Wir verwenden Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und diese Websites sicherer zu machen.
Durch den Klick auf  "AKZEPTIEREN"  stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies sowie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Sie haben anschließend jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung per Klick zu widerrufen.

Zustimmung zur Verwendung
von Cookies notwendig

Um sich anzumelden oder einen Benutzeraccount anzulegen müssen Sie aus technischen Gründen der Verwendung von Cookies sowie unseren
Datenschutz-Richtlinien zustimmen.

Dies können Sie tun, indem Sie das Einstellungssymbol am oberen rechten Bildschirmrand klicken und anschliessend auf "AKZEPTIEREN" klicken. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit auf dem selben Wege widerrufen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Care Friday-Aktion startet am 23.11.2020

Die Abstimmung unserer Care Friday-Aktion ist beendet. Wir freuen uns zu verkünden, dass das Projekt „Der Wünschewagen“ gewonnen hat! Herzlichen Glückwunsch. Die Aufgabe des Wünschewagens ist es, schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu erfüllen. Das Projekt wird dabei ausschließlich aus Spenden finanziert. Weitere Infos zum Projekt gibt es hier



Damit steht fest, wohin unsere Spende aus den Einnahmen der Black Friday-Week fließen wird. Jetzt liegt es in Ihren Händen. Sie brauchen eine neue Lizenz? Oder wollten sowieso eine Schulung bei uns buchen? Sie haben neue Leistungspreise verhandelt, die wir für Sie in CareSocial anpassen sollen? Dann nutzen Sie doch die Gelegenheit, Gutes zu tun und lösen Sie Ihre Bestellung einfach in der Woche vom 23.11.20 bis zum 29.11.20 aus. 16 % aller Einnahmen aus den in diesem Aktionszeitraum verkauften Lizenzen oder Dienstleistungen spenden wir im Anschluss an das Projekt „Der Wünschewagen“.

Lassen Sie uns gemeinsam letzte Wünsche erfüllen. Montag geht´s los, HERZLICHEN DANK! 😊
20
11
2020
Care Friday-Aktion startet am 23.11.2020

Care Friday-Aktion 2020 – Jetzt mitmachen und abstimmen!

Dieses Jahr haben wir uns eine besondere Aktion für den Black Friday überlegt. Ganz nach dem Motto „Geben statt Nehmen“ möchten wir den Spieß einmal umdrehen und mit Ihnen gemeinsam Gutes tun, d. h., unsere Einnahmen für einen guten Zweck spenden. Deshalb sprechen wir auch nicht vom Black Friday, sondern vom Care Friday!

So funktioniert die Care Friday-Aktion 2020


Unsere Aktion startet als Kontrastprogramm zur Black Friday Week am 23.11.20 und endet am 29.11.20. Dabei spenden wir 16 % aller Einnahmen aus den in diesem Aktionszeitraum verkauften Lizenzen oder Dienstleistungen für einen guten Zweck. Und diesen Zweck bestimmen Sie!
Vier Weltverbesserer-Projekte stehen zur Auswahl und Sie entscheiden, welches Projekt die Spende erhält. Stimmen Sie jetzt ab!

Unsere vier Herzensprojekte


Wir haben vorab sorgfältig vier Projekte ausgewählt, die unserer Meinung nach in Zeiten von Corona, in Zeiten des Klimawandels sowie im Bereich Gesundheit und Pflege einen wichtigen Beitrag leisten. Das sind unsere vier Herzensprojekte:

TreeDD – Bäume für Dresden fördert die Pflanzung und Pflege von Bäumen, um deren Anzahl zu erhöhen und ihren Bestand langfristig zu sichern - ein wichtiger Beitrag für frische Luft, Klimaschutz und Erhaltung der Artenvielfalt. Weitere Infos gibt es hier




Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) ist eine gemeinnützige, operative Stiftung mit dem Ziel, die gesundheitliche Versorgung – und hierbei insbesondere die Pflegequalität – für ältere pflegebedürftige Menschen zu verbessern. Weitere Infos gibt es hier




Videobesuch ist eines der 20 besten Projekte aus insgesamt 1.500 des #WirVsVirus Hackathons der Bundesregierung. Videobesuch.de hilft Bewohnern in Pflegeeinrichtungen ihre Liebsten per Video-Chat zu sehen, wenn der private Besuchsverkehr aufgrund der Pandemie eingeschränkt werden muss. Weitere Infos gibt es hier




Der Wünschewagen erfüllt schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch. Weitere Infos gibt es hier



Hier können Sie mitmachen und abstimmen


Jetzt liegt es in Ihrer Hand. Sie können ab sofort und bis zum 15.11.20 abstimmen , an welches der vier Projekte unsere Spende gehen soll.
Geben Sie hier anonym Ihre Stimme ab!
04
11
2020
Care Friday-Aktion 2020 – Jetzt mitmachen und abstimmen!

CareSocial-Update: Benutzerhandbuch wird in Software integriert

Neues Info-Symbol


Dürfen wir vorstellen, das ist unser neues Info-Symbol. Das Symbol steht für „Hilfe und weitere Informationen zu diesem Thema“. Das Symbol begegnet Ihnen ab sofort in den folgenden Bereichen unserer Software und es werden stetig weitere hinzukommen:
• Patienten > Versicherungen
• Patienten > Einsatzpool
• Patienten > Patientenaufnahme
• Verwaltung > Datenannahmestellen
• Extras > Lizenzmanagement
• Extras > Eigenes Profil > 2 Faktor-Authentifizierung. (Bitte beachten: Der Menüpunkt "Zwei-Faktor-Authentifizierung" wird erst sichtbar, sofern eine E-Mail-Adresse unter Extras > eig. Profil hinterlegt wurde)

Mit dem neuen Info-Symbol verfolgen wir das Ziel, unser Benutzerhandbuch direkt in die Software zu integrieren, damit Sie schnelle Hilfe genau an der Stelle erhalten, wo Ihre Fragen oder Probleme auftreten. Mit Klick auf das Info-Symbol erhalten Sie hilfreiche Informationen zum jeweiligen Themenbereich in Form von kurzen Anleitungsartikeln und Videos.

Voraussetzung: Es ist notwendig, sich bei CareDesk zu registrieren und anzumelden, damit die Artikel gelesen werden können. Der Zugang zu CareDesk ist von Pflegedienst zu Pflegedienst unterschiedlich geregelt: Einige teilen sich einen Zugang unter den Anwendern, bei anderen gibt es verschiedene Zugänge für unterschiedliche Anwender. Falls Sie neue Zugänge anlegen möchten, sprechen Sie uns gern an.

CareDesk-Symbol überarbeitet


Weiterhin wurde unser CareDesk-Symbol überarbeitet. Das CareDesk-Symbol finden Sie auf der Startseite rechts oben. Über Caredesk gelangen Sie in unser Self-Service-Portal, über welches Sie auf unsere Wissensdatenbank zugreifen sowie Verbesserungsvorschläge und Probleme einreichen können. Wie Sie sich im CareDesk anmelden, erklären wir in der unten beigefügten Anleitung (s. Anmeldung im CareDesk).

Wichtige Informationen zur Fehlerbehebung CareDesk


CareDesk ist ab sofort wie gewohnt erreichbar. Sollte bei Ihnen bei Aufruf von CareDesk dennoch eine weiße Seite erscheinen, dann muss in Ihren Browsereinstellungen der Zwischenspeicher für CareSocial geleert werden. Die Option finden Sie in Ihren Browsereinstellungen unter „Weitere Tools“ oder in den „Einstellungen“. Eine Anleitung für Chrome und Firefox haben wir beigefügt (s. Chrome & Firefox_Zwischenspeicher leeren).

Dokumente zu diesem Beitrag
Anmeldung im CareDesk.pdfChrome & Firefox_Zwischenspeicher leeren.pdf
13
10
2020
CareSocial-Update: Benutzerhandbuch wird in Software integriert

Hinter den Kulissen – Praktikum bei CareSocial

Wir begrüßen Danny Köhler bei CareSocial. Wir bieten Danny die Möglichkeit, unser Entwickler-Team mit allen Aufgaben und Abläufen im Rahmen eines Praktikums näher kennenzulernen. Dabei ist es für uns selbstverständlich, eine Win-Win-Situation zu schaffen, sodass Praktikant und Unternehmen voneinander profitieren.

Wir als Unternehmen sehen es als einen wichtigen Auftrag, Jugendliche bei der Berufswahlentscheidung zu unterstützen, indem wir erste Einblicke in den Berufsalltag gewähren und unsere Praktikanten als Teil des Teams direkt in sinnvolle, kleine Projekte involvieren. Zum anderen freuen wir uns auf neue Perspektiven und kreative Ideen sowie die zusätzliche Unterstützung im alltäglichen Wahnsinn.

Zuerst wird Danny für die Überarbeitung und Weiterentwicklung von Dokumenten in CareSocial zuständig sein. Seinen Hang zum Entwickeln und Hacken hat der frisch gebackene Abiturient in der Schule entdeckt. Dort entwickelte er in einem kleinen Projektteam die Plattform „Deadline“, die dazu dient, Arbeiten fristgemäß einzureichen. Auf die Frage nach seiner liebsten Freizeitbeschäftigung antwortete Danny: „Ich mag eigentlich so ziemlich alles mit Computer“. Na das ist doch die perfekte Grundlage, um im Entwickler-Team mitzuwerkeln! :D

Zur Arbeit kommt Danny übrigens bei Wind und Wetter mit seiner Simson, wofür er von den meisten unserer Kollegen zutiefst beneidet wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Danny eine spannende und erfolgreiche Zeit bei CareSocial.
05
10
2020
Hinter den Kulissen – Praktikum bei CareSocial

CareSocial Update-Ankündigung – Das ist neu!

Am 07.09.20 gibt es unser nächstes CareSocial-Update, das eine Menge neuer, hilfreicher Funktionen enthält. Wir werfen schon mal einen Blick darauf und verraten Ihnen vorab, auf welche Neuerungen Sie sich freuen dürfen.

Dokumentation als eigenständiger Bereich in CareSocial



Neben der Pflege des Patienten zählt die Dokumentation zu einer der wichtigsten Aufgaben für Pflegekräfte. Daher haben wir eine wesentliche Umstrukturierung in CareSocial vorgenommen, damit Sie, liebe KundInnen, schneller und einfacher auf die Dokumentation zugreifen können.

Ab 07.09.20 finden Sie die Dokumentation in CareSocial rechts neben dem Bereich Patienten (s. Abbildung). In der Dokumentation sind die aus dem Bereich Planung herausgelösten Bereichspunkte Pflegedokumentation, Medikamentenausgabe und Übergabeprotokoll wiederzufinden.

Neben einem schnelleren Zugriff eröffnet der neue Bereich Dokumentation zudem die Möglichkeit, für alle untergeordneten Bereichspunkte separate Rechte unter Extras > Anwender zu vergeben.

Eine weitere Neuerung finden Sie unter Dokumentation > fortlaufende Pflegemappe. Hier kann künftig für alle Dokumente, wie z. B. die Vitalwerte, festgelegt werden, welche Spalten im Ausdruck erscheinen sollen. Ebenso besteht die Option, einen genauen Zeitraum der Druckdaten zu definieren.

Bereichspunkte und Schaltflächen ohne Anwenderrechte werden ausgeblendet



Bisher werden Bereichspunkte und Schaltflächen, für die ein Anwender keine Rechte besitzt, optisch ausgegraut. Auch hier gibt es eine bedeutende Änderung. Ab 07.09.20 werden die betreffenden Bereichspunkte und Schaltflächen nicht mehr ausgegraut, sondern vollständig ausgeblendet. Damit erhält der Anwender eine reduzierte, klare Bereichsstruktur und kann sich auf das Wesentliche seiner Arbeit in CareSocial konzentrieren.

Na, klingt das vielversprechend? Wir hoffen doch!
Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren der neuen Funktionen (ab 07.09.20) und hoffen, Ihnen die Pflegeplanung und -dokumentation mit CareSocial wieder ein Stück zu erleichtern. Weitere Update-Informationen finden Sie übrigens in CareSocial unter Extras > Neuerungen.
03
09
2020
CareSocial Update-Ankündigung – Das ist neu!

Heute an morgen denken: Gesundheits- und Pflegevollmacht

Kaum jemand setzt sich freiwillig gerne mit dem Thema Gesundheits- und Pflegevollmacht auseinander. Kein Wunder, denn schließlich wird mit dieser Vollmacht eine Person beauftragt, alle medizinischen und pflegerischen Entscheidungen dann zu übernehmen, wenn man selber nicht mehr in der Lage dazu ist.

Jedoch können wir jederzeit in genau so eine Situation geraten – sei es durch einen Unfall, durch eine Routinebehandlung im Krankenhaus oder durch eine unerwartete Krankheit. Und wer wünscht sich dann keine vertrauenswürdige vertraute Vertretungsperson an seiner Seite?

Ohne Gesundheits- und Pflegevollmacht entscheidet i. d. R. das Gericht, wer der rechtliche Betreuer wird – das muss nicht automatisch der nächste Angehörige sein. Dadurch besteht nicht nur die Gefahr, einen Betreuer zugeteilt zu bekommen, der uns völlig fremd ist und unsere Werte und Wünsche nicht kennt. Ebenso kann es durch den notwendigen Gerichtsprozess zu einer Verzögerung der Behandlung kommen, was im schlimmsten Fall gesundheitliche Probleme nach sich zieht.

Wir haben den Experten, Herrn JUDr. Meyer-Götz, zu uns eingeladen, welcher sich schon viele Jahre intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Wir klären im Interview u. a., was genau denn eigentlich eine Gesundheits- und Pflegevollmacht ist und sprechen über die wertvolle Lektüre, welche Herr JUDr. Meyer-Götz und sein Expertenteam dazu veröffentlichten:

Videointerview Gesundheits- und Pflegevollmacht mit JUDr. H. Meyer-Götz


Über folgenden Online-Buchshop können Sie sämtliche Bücher zum Thema Rechtsvorsorge zu einem wirklich fairen Preis erwerben:

Online-Buchshop
04
08
2020
Heute an morgen denken: Gesundheits- und Pflegevollmacht

Unsere Erfahrungen mit E-Mobilität

Erinnern Sie sich noch an unser Interview mit Max Witke zum Thema E-Mobilität im Dezember 2019? Wir hatten mit dem Geschäftsführer der Firma Xader über die Potenziale der E-Mobilität gesprochen sowie über die typischen Vorurteile.

Wir als Unternehmen denken darüber nach, unsere Flotte zumindest teilweise auf Elektroautos umzustellen. Daher haben wir uns inzwischen selbst Elektroautos ausgeliehen und diese auf Lang- und auf Kurzstrecken getestet. Unsere Kollegen aus dem Vertrieb, Markus Käppler und Sandro Altmann, sind ständig im Außendienst auf Achse und haben ihre Erfahrungen mit E-Mobilität in dem folgenden Video für Sie zusammengefasst.

Einen wesentlichen Nutzen können wir Ihnen jetzt schon verraten: Ladezeiten können Sie mit CareSocial sinnvoll überbrücken! Dank unserer Cloudlösung haben Sie die Möglichkeit, direkt im Auto über Ihren Touchscreen CareSocial aufzurufen und in unserer Software zu arbeiten: Den Dienstplan checken, Patientendaten aktualisieren oder den Leistungsnachweis anpassen. Super praktisch!

Elektroautos sind nicht nur umweltfreundlich durch ihre Geräuscharmut, sondern auch emissionsfrei. Jedoch anzumerken ist, dass wir in Deutschland ca. 30 % unseres Stroms aus Kohleverstromung gewinnen. Da Elektroautos Strom benötigen, tragen sie im weiteren Sinne auch zum Emissionsausstoß bei. Je höher der Stromanteil ist, den wir aus regenerierbaren Quellen gewinnen, desto besser ist auch die Umweltbilanz von Elektroautos. Falls Sie noch überlegen, sich ein Elektroauto zuzulegen, helfen Ihnen evtl. die folgenden aktuellen Angebote:

• Bei Erwerb eines E-Autos zahlen Sie bis 2030 keine Kfz-Steuer; anschließend nur den halben Satz Ihrer Kfz-Steuer
• Umweltprämie in Höhe von bis zu 9000 € für neu gekaufte oder geleaste Elektroautos
• Durch die Mehrwertsteuer-Senkung von 19 % auf 16 % vom 01.07.20 bis zum 31.12.20 werden Neuwagen nochmals günstiger
• Arbeitnehmer, die ihr E-Auto als Firmenwagen privat nutzen, müssen nur ein Viertel des Bruttolistenpreises bei der Steuer ansetzen

Fest steht: Mit E-Mobilität leisten wir einen großen Beitrag für unsere Umwelt und unser Klima unter der Voraussetzung, dass der Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Was jedoch zum Beispiel die Themen Reichweite und Ladezeiten anbelangt, gehen die Meinungen auseinander. Sehen Sie selbst:

Erfahrungsbericht E-Mobilität


Quellen:
Statistisches Bundesamt: Energieerzeugung. Online verfügbar unter https://www.destatis.de/DE/Themen/Branchen-Unternehmen/Energie/Erzeugung/_inhalt.html, abgerufen am 29.06.20
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle: Elektromobilität. Online verfügbar unter https://www.bafa.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/Energie/Elektromobilitaet/2020_erhoehter_umweltbonus.html?nn=13683754, abgerufen am 29.06.20

30
06
2020
Unsere Erfahrungen mit E-Mobilität

Hinter den Kulissen – Arbeiten im Homeoffice

Wie es ist, wenn das gesamte Team von heute auf morgen ins Homeoffice umzieht, konnten wir uns bisher nicht vorstellen. Für die CareSocial GmbH hat die Gesundheit der Mitarbeiter höchste Priorität, darum entschlossen wir uns schon frühzeitig, das Büro zu schließen und ins Homeoffice zu wechseln.

Für uns ist es möglich, dass die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten – für viele andere leider nicht. Wir haben höchsten Respekt vor den Menschen, die täglich aufstehen, rausgehen und mit vielen Menschen in Kontakt treten, täglich ihr Bestes geben, damit andere Menschen sich sicher, geborgen, umsorgt, gepflegt und versorgt fühlen.

Damit wir das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter während der Homeoffice-Zeit im Blick behalten, haben wir intern eine Umfrage gestartet. Folgendes zeigte deren Auswertung:

Zu Beginn der Ausbreitung der Corona-Pandemie empfanden es die Mitarbeiter gut, dass sie komplett ins Homeoffice wechseln konnten, um den Kontakt auf ein Minimum zu beschränken und die eigene Gesundheit, aber auch die der anderen, zu schützen. Für den einen ist Homeoffice inzwischen eine echte Alternative, der andere arbeitet doch lieber im Büro.

Von Vorteil ist – klar – der kurze Weg zur Arbeit und der dadurch etwas entspanntere Start in den Tag. Auch kann der Tag flexibler gestalten werden - das ist gerade bei Aufgaben, die volle Konzentration benötigen, äußerst hilfreich.

Ein weiterer Vorteil wäre da auch der Punkt Digitalisierung, welche durch den Umstieg auf Homeoffice vorangetrieben wurde. Mitarbeiter fingen an sich mit Online-Meetings auseinanderzusetzen und lernten die neuen digitalen Tools kennen. Somit funktionierten unsere Videomeetings super, gerade die täglichen Absprachen konnten so organisiert werden. Gleichzeitig sind wir im April auf E-Post umgestiegen, heißt, niemand musste zwingend ins Büro fahren, um nach der Post zuschauen. Auch wurden Alternativen für die digitale Übergabe der Krankenscheine und Urlaubsanträge gefunden. Was auch erwähnenswert wäre, der Drucker im Büro wurde so gut wie nicht genutzt, somit erzielten wir in den letzten Monaten ein große Papierersparnis.

Jedoch kommt die direkte, persönliche Kommunikation ganz schön kurz, wenn alles online organisiert wird. Viele Kollegen äußerten, dass ihnen die persönliche Interaktion zu den anderen fehlt, d. h., die gemeinsame Mittagspause, die kleinen Gespräche an der Kaffeemaschine oder einfach das freundliche Lächeln der Kollegen beim Spaziergang durch das Büro.

Zu den Herausforderungen im Homeoffice zählen auch die technischen Probleme. Unsere Kollegen meldeten u. a. Internetprobleme und Probleme bei der Nutzung des Equipments, wie dem Headset.
Wir haben unsere Mitarbeiter direkt nach Problemen und Optimierungsbedarf im Homeoffice befragt, um künftig die Arbeit von Zuhause so angenehm wie möglich gestalten zu können und im Falle einer weiteren Büroschließung bestmöglich gewappnet zu sein. Derzeit setzen wir ein Teilzeit-Modell um, d. h., unsere Mitarbeiter arbeiten 50 % der Woche von Zuhause und 50 % vom Büro aus. Das funktioniert bisher wunderbar.


Unser Fazit:
Trotz der Lage konnte auch Positives bewirkt werden, wie das Vorantreiben der Digitalisierung und damit verbunden die Förderung von Nachhaltigkeit, die Auseinandersetzung mit neuen Medien und Online-Tools und - Yippee - wir schaffen doch noch das Klimaziel für 2020 aufgrund eines geringeren CO2-Ausstoßes. Das Allerwichtigste und der damit größte Gewinn ist, dass uns Homeoffice in der aktuellen Situation hilft, unsere Gesundheit zu erhalten.
So hoffen wir, dass auch Sie wohlauf sind!
Bleiben Sie gesund!!
11
06
2020
Hinter den Kulissen – Arbeiten im Homeoffice

Internationaler Tag der Pflegenden 12. Mai 2020

Der heutige internationale Tag der Pflegenden steht unter dem Motto Nursing the World to Health – also Die Welt GESUND PFLEGEN (lt. DBfK, OEGKV und SBK) – und rückt die große Bedeutung der professionell Pflegenden für alle Menschen weltweit in den Fokus.

2020 wurde durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Jahr der Pflegefachpersonen und Hebammen erklärt. Hintergrund ist u. a., dass am 12. Mai 2020 der Geburtstag der Pionierin der Krankenpflege, Florence Nightingale, zum 200. Mal gefeiert wird. Die Präsidentin des International Council of Nurses (ICN), Annette Kennedy, erklärt:

„Florence Nightingale nutzte ihre Lampe, um die Orte zu beleuchten, an denen Pflegende arbeiteten. Ich hoffe, die Würdigung von 2020 als Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen wird uns eine neue Vision 2020 bringen darüber, was Pflegen in einer neuen Ära bedeutet und wie professionell Pflegende den Weg weisen zu universeller Gesundheitsversorgung und Gesundheit für alle!“ *

Lt. WHO sollen im Jahr 2020 die Leistungen der Pflegenden und Hebammen hervorgehoben werden. Zudem ist es ein wesentliches Ziel, auf den Mangel dieser wichtigen Berufe aufmerksam zu machen. Nach Angaben des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) geht es im Jahr 2020 auch darum, dass sowohl professionell Pflegende als auch die Bevölkerung ins Gespräch kommen und sich über die Pflege informieren. Dazu wird die weltweite Bewegung Nursing Now im Jahr 2020 u. a. folgende Veranstaltungen umsetzen:

12. Mai 2020: Internationaler Tag der Pflegenden, 200. Geburtstag von Florence Nigthingale
17. - 21. Mai 2020: Weltgesundheitsversammlung in Genf
30. August - 2. September 2020: 11. ICN NPAPN 2020 Konferenz, Halifax, Kanada
26. - 28. Oktober 2020: Nightingale2020 Konferenz, London

Auch wir als Pflegesoftwareanbieter erleben immer wieder mit welchen Herausforderungen Pflegende konfrontiert sind. Zudem hat nahezu jeder von uns pflegebedürftige Angehörige oder befand sich bereits selber in einer Situation, die professionelle pflegerische Betreuung erforderte! Pflegende begleiten uns von der Geburt bis zu unserem letzten Atemzug und sorgen für unser Wohlergehen, was mit Sicherheit nicht leicht ist, sondern – im Gegenteil! – mentale und physische Stärke sowie Leidenschaft für den Beruf verlangt.

Wir finden es großartig, dass es diesen Tag bzw. dieses besondere Jahr gibt und möchten die Gelegenheit nutzen, um euch, ihr lieben Pflegenden und Hebammen, aufrichtig Danke zu sagen für die wertvolle tägliche Arbeit, die ihr leistet - trotz Personalmangel, trotz Zeitmangel, trotz Bürokratiewahn - und hoffen, ihr erhaltet die erhoffte Aufmerksamkeit inklusive der benötigten Veränderungen! D A N K E!


Quellen:
BibliomedPflege: Besonderes Jahr für Pflegende naht. Online verfügbar unter https://www.bibliomed-pflege.de/alle-news/detailansicht/39332-besonderes-jahr-fuer-pflegende-naht/, abgerufen am 08.05.20
*DBfK: 2020 - Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen. Online verfügbar unter https://www.dbfk.de/de/presse/2020-jahr-der-pflegenden-und-hebammen/index.php, abgerufen am 08.05.20



12
05
2020
Internationaler Tag der Pflegenden 12. Mai 2020

Webinar-Angebot zum Krankenhausentlastungsgesetz am 12. Mai 2020

Corona-bedingte Kostenerstattung für Pflegeeinrichtungen



Mit den im Krankenhausentlastungsgesetz § 150 Abs. 1 bis Abs. 6 SGB XI vorgesehenen Regelungen soll eine ausreichende pflegerische Versorgung von Pflegebedürftigen sichergestellt werden. Dabei erhalten Träger von Pflegeinrichtungen zur Erstattung von Mehraufwendungen und Mindereinnahmen eine finanzielle Unterstützung.

Ziel:


Es werden ausführliche, erklärende Informationen zu den Inhalten des § 150 SGB XI gegeben und diese mit praktischen Beispielen unterlegt. Das Antragsverfahren wird Schritt für Schritt besprochen und jedes Kriterium, z. B. was konkret unter Mehraufwendungen und Mindereinnahmen zu verstehen ist, erläutert.

Referent: Igor Ratzenberger


Unternehmensberater in der Sozialwirtschaft; Betreiber eines ambulanten Pflegedienstes in Dresden

Zielgruppe:


Betreiber bzw. betriebswirtschaftlich Verantwortliche von Pflegeeinrichtungen mit einer Zulassung nach §72 SGB XI

Datum:

Dienstag, 12. Mai 2020

Ablauf: 09:00 – 13:00 Uhr


• welcome and hallo
• Ablauf und technischer Support
• Inhaltliche Einführung
• Umstände
• Antragsstellung
• Praxis
• Schlussrunde

Ort:

ÜBERALL – Live-Webinar per Zoom

Teilnahmegebühr:


• 99,00 Euro pro Teilnehmer für bpa Mitgliedseinrichtungen
• 149,00 Euro pro sonstige Teilnehmer

Anmeldung:

per Faxformular oder per Mail (Formular anbei)

Dokumente zu diesem Beitrag
Anmeldeformular.pdf
06
05
2020
Webinar-Angebot zum Krankenhausentlastungsgesetz am 12. Mai 2020

HKP-Vergütung 01.04.2020 in Sachsen – Abrechnung in CareSocial

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

Sie sind bereits durch die Kostenträger, Verbände und durch uns über die HKP-Vergütungsvereinbarung zum Vertrag über die Versorgung mit häuslicher Krankenpflege, Pflege und Haushaltshilfe nach § 132 und § 132 a Abs. 4 SGB V informiert worden. Die HKP-Vergütungsvereinbarung ist zum 01.04.2020 in Kraft getreten.

Unser Experte, Igor Ratzenberger (Vorstandsvorsitzender bpa Sachsen; Unternehmensberater), hat auch diesmal wieder alle wichtigen Informationen zum Thema in einem kleinen Video für Sie zusammengefasst:

Hier geht’s zum Video


Wichtige Informationen zur Abrechnung in der CareSocial-Software



Damit Sie künftig, wie gewohnt, elektronisch zu den neuen Bedingungen abrechnen können, haben wir entsprechende Anpassungen in unserer Software vorgenommen.

Bitte beachten Sie, dass vor der ersten Abrechnung einmalig einige Einstellungen getätigt und die neuen Preise in der Software eingegeben werden müssen.

Wie Sie diese Einstellungen vornehmen können, geht aus der Schritt-für-Schritt-Anleitung hervor, die wir Ihnen anbei zur Verfügung stellen. Zudem finden Sie nachstehend eine Übersicht der Leistungen, die im Zuge dessen neu in CareSocial angelegt werden müssen (gelb hervorgehoben).

Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die erforderlichen Einstellungen kostenpflichtig durch unsere Mitarbeiter vornehmen zu lassen. In diesem Falle berechnen wir Ihnen eine Servicepauschale in Höhe von 85 €/ Stunde. Der Arbeitsaufwand liegt zwischen 2 und 4 Stunden in Abhängigkeit von den jeweiligen Vereinbarungen, die für die einzelnen Pflegedienste teilweise sehr unterschiedlich ausfallen.

Wir bitten Sie, möglichst zeitnah einen Auftrag auszulösen, wenn Sie diesen Service von uns in Anspruch nehmen möchten.

Bei Interesse lösen Sie den Auftrag in CareSocial unter Extras > Aufträge aus. Bitte wählen Sie den Auftrag IT- & Netzwerkservice pro Stunde und fügen Sie Ihre Vergütungsvereinbarung an. Bei der Anzahl im Auftrag tragen Sie

• 4 ein, wenn Ihr Verband der bpa Sachsen ist und vier SGB V-Bereiche (AOK, vdek, BKK, IKK) von den Neuerungen betroffen sind.
• 2 ein, wenn Sie bei einem anderen oder keinem Verband sind und ausschließlich ein SGB V-Bereich von den Neuerungen betroffen ist.

Bitte planen Sie etwas Zeit ein, da wir jeden Kundenauftrag sorgfältig bearbeiten möchten. Vielen Dank!

Ihr CareSocial-Team

Dokumente zu diesem Beitrag
Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einstellung in CareSocial.pdfSchritt-für-Schritt-Anleitung zur Einstellung in CareSocial.pdfÃœbersicht neu anzulegender Leistungen (gelb markiert).pdfÜbersicht neu anzulegender Leistungen (gelb markiert).pdf
24
04
2020
HKP-Vergütung 01.04.2020 in Sachsen – Abrechnung in CareSocial

COVID-19 – Ausgleich finanzieller Belastungen der Pflegeeinrichtungen

Aufgrund der Corona-Krise sind Gesundheitseinrichtungen, darunter auch Pflegeeinrichtungen, durch außerordentliche Aufwendungen oder Einnahmeausfälle finanziell stark belastet. Dazu zählen u. a. Corona-bedingte Mehraufwendungen, z. B. im Bereich persönlicher Schutzausrüstung, zusätzliche Personalkosten, durch Schließung der Einrichtung entstehende Einnahmeverluste, usw.

Mit den im Krankenhausentlastungsgesetz § 150 Abs. 1 bis Abs. 6 SGB XI vorgesehenen Regelungen soll eine ausreichende pflegerische Versorgung von Pflegebedürftigen sichergestellt werden. Dabei erhalten Träger von Pflegeinrichtungen zur Erstattung von Mehraufwendungen und Mindereinnahmen eine finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus werden Pflegeeinrichtungen befristet von Bürokratie entlastet, d. h., Qualitätsprüfungen entfallen, Änderungen bei der Durchführung von Begutachtungen treten in Kraft und Beratungsbesuche bei Pflegebedürftigen sind optional.*

Um Ihnen eine kompakte, aber dennoch ausführliche Zusammenfassung zum Krankenhausentlastungsgesetzt § 150 XI geben zu können, haben wir unseren Experten, Igor Ratzenberger (Vorstandsvorsitzender bpa Sachsen; Unternehmensberater), darum gebeten, alle relevanten Fakten in einem kurzen Video für Sie zu erläutern:

Hier geht’s zum Video mit Igor Ratzenberger


Richtlinien, Vereinbarungen und Formulare zum Krankenhausentlastungsgesetz § 150 SGB XI finden Sie hier:
Richtlinien, Vereinbarungen, Formulare – GKV-Spitzenverband



*Quelle: Bundesministerium für Gesundheit: Bundesrat stimmt Gesetzespaketen zur Unterstützung des Gesundheitswesens bei der Bewältigung der Corona-Epidemie zu. Online verfügbar unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2020/1-quartal/corona-gesetzespaket-im-bundesrat.html, Stand 22.04.2020


22
04
2020
COVID-19 – Ausgleich finanzieller Belastungen der Pflegeeinrichtungen

Corona-Talk: Diese Themen beschäftigen Pflegedienste in der Krise

Diese Woche haben wir uns auf ein Wort mit Igor Ratzenberger getroffen, um über die Themen zu sprechen, die Pflegedienste in der Corona-Krise beschäftigen. Igor Ratzenberger ist Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Sachsen sowie Unternehmensberater in der Pflege und genau deshalb unser Experte in Sachen Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf die Pflegedienste.

Selbstverständlich haben wir uns gut auf das Interview vorbereitet und vorab unsere Kunden befragt, welche Themen, Sorgen und Fragen ihnen in dieser Zeit auf der Seele brennen. In dem nachfolgenden Videointerview zwischen Johannes Kersten, Geschäftsführer der CareSocial GmbH, und Igor Ratzenberger geht es u. a. um die Systemrelevanz der Pflegekräfte während und nach der Corona-Krise; um die Vergütungssteigerung in der häuslichen Krankenpflege und um die veränderten Rahmenbedingungen in der täglichen Arbeit (z. B. im Hygienebereich), mit denen die Pflegedienste in Folge der Corona-Krise konfrontiert sind. Wir hoffen, Ihnen die eine oder andere Sorge nehmen und zugleich wertwolle Tipps mit auf den Weg geben zu können. Zudem stellen wir gerne für Sie den Kontakt zu Igor Ratzenberger her, falls Sie weitere Themen ausführlicher mit dem Experten besprechen möchten. Sprechen Sie uns an (office@caresocial.de)!

Corona-Talk mit Igor Ratzenberger


Und jetzt wünschen wir Ihnen frohe Ostern, erholsame Feiertage und vor allem Gesundheit, Gesundheit, Gesundheit! Selbstverständlich können Sie auch dieses Jahr fest mit unserer Oster-Lizenz-Aktion rechnen: Vom 14.04.20 bis zum 30.04.20 haben Sie wieder die Möglichkeit, sämtliche CareSocial-Lizenzen zum Aktionspreis zu ergattern (in CareSocial unter Extras > Bestellungen)!

In diesem Sinne eine schöne Osterzeit, bleiben Sie gesund!
Ihr CareSocial-Team
09
04
2020
Corona-Talk: Diese Themen beschäftigen Pflegedienste in der Krise

Folge 5: Arbeitsrecht kompakt – Haftung der Arbeitgeber

Unglaublich wie schnell die Wochen verfliegen. Mit der fünften Folge „Haftung der Arbeitgeber“ sind wir schon am Ende unserer Mini-Videoreihe Arbeitsrecht kompakt mit Rechtsanwalt Stefan Wackwitz angekommen. Wir drehten im 14-Tage-Rhythmus für 12 Wochen mit dem Ziel, über die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufzuklären und Ihnen praktische Tipps mit auf den Weg zu geben.

Unser Dank gilt unserem Experten, Stefan Wackwitz, inkl. dem Drehteam Michelle Hönzke und André Gleichmann. Danke für das Engagement diese Miniserie zu begleiten, für die hilfreichen Tipps und die genommene Zeit!

...aber noch ist es nicht vorbei! In unserer letzten Folge sprechen wir über die Haftung der Arbeitgeber und geben Ihnen praktische Tipps, damit Sie erst gar nicht in eine prekäre Situation geraten.

Folge 5: Haftung der Arbeitgeber
24
03
2020
Folge 5: Arbeitsrecht kompakt – Haftung der Arbeitgeber

Wichtige Informationen zur Durchführung von Produktpräsentationen und Softwareschulungen durch CareSocial

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) werden derzeit vielzählige Maßnahmen getroffen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen. Auch für uns steht der gesundheitliche Schutz unserer MitarbeiterInnen, unserer KundInnen und deren KlientInnen an erster Stelle. Wir möchten daher niemanden unnötig dem Risiko einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus aussetzen. Bereits ein einziger Corona-Fall kann umfassende Quarantänemaßnahmen herbeiführen.

Wir haben angesichts der aktuellen Situation beschlossen, vor-Ort-Termine weitestgehend zu vermeiden, sofern die Möglichkeit besteht. Dies betrifft insbesondere Produktpräsentationen und -beratungen sowie Softwareschulungen, die i. d. R. bei unseren KundInnen vor Ort oder in unseren Räumlichkeiten in Dresden stattfinden. Anstelle des vor-Ort-Termines bzw. ergänzend zu diesem möchten wir ab sofort verstärkt über Videokonferenzen kommunizieren, präsentieren und schulen. Bereits vereinbarte vor-Ort-Termine werden, wie geplant, durchgeführt.

Alle wichtigen Informationen zur Videokonferenz haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt. Unsere Kundenberater werden aktiv auf Sie zukommen, um mit Ihnen die Nutzung zu besprechen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!
Ihr CareSocial-Team


E-Learning mit Videokonferenzen


Über Videokonferenzen möchten wir interne und externe Kommunikation, Präsentationen, All-Hand-Meetings und Schulungen abhalten – Positive Effekte: Videokonferenzen schaffen Flexibilität und verbinden, weil interaktive Meetings von jedem Ort aus und mit mehreren TeilnehmerInnen möglich sind.


So einfach funktioniert die Videokonferenz


Über unsere Videokonferenz kommunizieren Sie sicher und zuverlässig durch End-to-End-Verschlüsselung. Für die Teilnahme an der Videokonferenz erhalten Sie eine Einladung per E-Mail durch Ihren CareSocial Kundenbetreuer. Bitte beachten Sie, dass für die Nutzung eine Kamera am PC und ein Headset erforderlich sind (grundsätzlich eignen sich alle Notebooks mit integrierter Kamera und Mikrofon). Viel Spaß beim Ausprobieren!
13
03
2020
Wichtige Informationen zur Durchführung von Produktpräsentationen und Softwareschulungen durch CareSocial

Folge 4_Arbeitsrecht kompakt: Elternzeit – Was Arbeitnehmer wissen sollten

In unserer 14-tägigen Videoreihe möchten wir über juristische Tipps für den Arbeitsalltag sprechen und diese gerne mit Ihnen teilen. Der Fokus liegt dabei auf der praktischen Umsetzbarkeit der Tipps. Unser Experte, Stefan Wackwitz, ist Rechtsanwalt und betreut u. a. Pflegedienste, weshalb er die Sorgen und Nöte unserer Zielgruppe ganz genau kennt.

Endlich ist es soweit: Der Nachwuchs ist da und eigentlich möchten die Eltern jede freie Sekunde mit ihm verbringen. Dank der Elternzeit lässt sich das auch gut umsetzen. Aber wie lange dauert die Elternzeit eigentlich? Welche Auswirkungen hat die Elternzeit auf den Lohn? Muss die Elternzeit am Stück genommen werden? Wie steht es um die Kündigung während der Elternzeit? Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie in unserer vierten Folge.

Folge 4: Elternzeit – Was Arbeitnehmer wissen sollten
11
03
2020
Folge 4_Arbeitsrecht kompakt: Elternzeit – Was Arbeitnehmer wissen sollten

Folge 3: Arbeitsrecht kompakt – Urlaubsanspruch & Mindesturlaub

In unserer 14-tägigen Videoreihe möchten wir über juristische Tipps für den Arbeitsalltag sprechen und diese gerne mit Ihnen teilen. Der Fokus liegt dabei auf der praktischen Umsetzbarkeit der Tipps. Unser Experte, Stefan Wackwitz, ist Rechtsanwalt und betreut u. a. Pflegedienste, weshalb er die Sorgen und Nöte unserer Zielgruppe ganz genau kennt.

In der dritten Folge der Videoreihe „Arbeitsrecht kompakt“ rücken wir das Thema „Urlaub“ in den Fokus. Welche Pläne haben Sie dieses Jahr für Ihren Urlaub? Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Großurlaub oder gar für eine Weltreise, aber Sie stellen fest, dass Ihre Urlaubstage niemals ausreichen würden. Sind Sie sich darüber im Klaren, wie viele Urlaubstage Ihnen gesetzlich zustehen und wie es sich eigentlich mit unbezahltem Urlaub verhält? Nein? Stefan Wackwitz liefert Ihnen die Antworten.

Folge 3: Arbeitsrecht kompakt – Urlaubsanspruch & Mindesturlaub

26
02
2020
Folge 3: Arbeitsrecht kompakt – Urlaubsanspruch & Mindesturlaub

Folge 2 Arbeitsrecht kompakt: Rechtsformen – Welche ist die richtige?

In unserer 14-tägigen Videoreihe möchten wir über juristische Tipps für den Arbeitsalltag sprechen und diese gerne mit Ihnen teilen. Der Fokus liegt dabei auf der praktischen Umsetzbarkeit der Tipps. Unser Experte, Stefan Wackwitz, ist Rechtsanwalt und betreut u. a. Pflegedienste, weshalb er die Sorgen und Nöte unserer Zielgruppe ganz genau kennt.

In unserer zweiten Folge sprechen wir mit Stefan Wackwitz über das Thema „Rechtsformen“. Insbesondere für Pflegedienstgründer ist es eine große Herausforderung, bei der Vielzahl an existierenden Formen durchzusehen und die passende Wahl zu treffen. Einzelunternehmen, OHG, GmbH, KG, AG, GbR, UG, PartG, GmbH & Co.KG: Welche Rechtsform ist denn nun die Richtige? Die Entscheidung ist u. a. davon abhängig, wie viele Personen gründen, welche der Personen entscheidungsbefugt sein sollen, welches finanzielle Risiko die Gründer eingehen möchten, wer das Kapital einbringt usw. Unser Experte hilft Ihnen, bei dem Rechtsformdschungel den Überblick zu behalten, indem er z. B. die Vor- und Nachteile der bekanntesten Rechtsformen kurz und prägnant gegenüberstellt.

Folge 2 Arbeitsrecht kompakt: Rechtsformen – Welche ist die Richtige?
11
02
2020
Folge 2 Arbeitsrecht kompakt: Rechtsformen – Welche ist die richtige?

Folge 1: Arbeitsrecht kompakt – Der Arbeitsvertrag

In unserer 14-tägigen Videoreihe möchten wir über juristische Tipps für den Arbeitsalltag sprechen und diese gerne mit Ihnen teilen. Der Fokus liegt dabei auf der praktischen Umsetzbarkeit der Tipps. Unser Experte, Stefan Wackwitz, ist Rechtsanwalt und betreut u. a. Pflegedienste, weshalb er die Sorgen und Nöte unserer Zielgruppe ganz genau kennt.

In der ersten Folge geht es rund um das Thema „Arbeitsvertrag“ – klar, den benötigt ja schließlich fast jeder! Der Arbeitsvertrag hat Auswirkungen auf den Arbeitsalltag und letztendlich auch auf die private Situation des Arbeitnehmers. Schon gerade deshalb sollte der Arbeitsvertrag gründlich geprüft und keinesfalls leichtfertig unterschrieben werden. In dem folgenden Video klären wir, was Sie vor Vertragsunterzeichnung beachten sollten und in welchen Fällen Vertragsanpassungen erforderlich sind.

Folge 1: Arbeitsrecht kompakt – Der Arbeitsvertrag
28
01
2020
Folge 1: Arbeitsrecht kompakt – Der Arbeitsvertrag

Start unserer neuen Videoreihe – Wer ist der Experte?

Sie haben richtig gehört, es geht wieder los: Wir starten in das Jahr 2020 gleich mit einer neuen Videoreihe, wobei wir uns dieses Mal einen erfahrenen Rechtsanwalt an unsere Seite geholt haben. Unser Experte betreut u. a. auch Pflegedienste zu den unterschiedlichsten Themen und kennt daher die Sorgen und Nöte der Zielgruppe sehr gut – genau "unser Mann", dachten wir uns :D An dieser Stelle sei nicht zu viel verraten, da sich unser Experte im folgenden Video direkt selber vorstellt.

Ganz nach dem Motto „Guter Rat ist teuer, schlechter Rat ist noch teurer, gar kein Rat ist wahrscheinlich das Allerteuerste!“ können wir Ihnen schon mal sagen, dass es sich lohnt auf einen Rechtsanwalt zuzugehen, sofern Sie in Ihrer Situation einen juristischen Rat gut gebrauchen können. In unserer Videoreihe möchten wir über allgemeine, praktische juristische Tipps für den Alltag sprechen und diese gerne wieder mit Ihnen teilen. Unsere liebe Kollegin, Michelle Hönzke, bringt für Sie in Erfahrung, was Sie zum Thema „Arbeitsrecht“ wissen müssen. Film ab!

Hier geht es zum Video: Wer ist unser Experte?

14
01
2020
Start unserer neuen Videoreihe – Wer ist der Experte?

Wir sagen Danke und wünschen frohe Weihnachten!

Aufgepasst, es ist wieder soweit: Morgen ist Heiligabend! All denen, für die das Ganze jetzt überraschend kommt, empfehlen wir: Ruhe bewahren! Was zählt, ist das Beisammensein! Na ja und streng genommen darf leckeres Essen eigentlich auch nicht fehlen: mmmmh Weihnachtsgans, Kartoffelsalat & Würstchen, Käsefondue, Lebkuchen, Bratwurst & Kartoffelbrei, Stollen, Raclette, Plätzchen, Karpfen, Rotkraut, Klöße, Bratapfel, Dominosteine, Fettschnitte… vor allem aber das Beisammensein!! ;)

An dieser Stelle möchten wir Ihnen – liebe Kunden, liebe Geschäftspartner – im Namen des gesamten CareSocial-Teams DANKE sagen! Dieses Jahr haben uns wieder zahlreiche süße und herzhafte Leckereien sowie viele herzliche Weihnachtsgrüße erreicht! Wir haben uns sehr über die weihnachtlichen Aufmerksamkeiten gefreut. Allerdings möchten wir uns nicht nur für die köstlichen Leckerbissen bedanken, sondern ebenfalls für die wunderbare Zusammenarbeit, Ihre Treue und Geduld!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne Weihnachten, leckeres Essen, Zeit für Besinnung und Erholung sowie einen guten Rutsch in das Jahr 2020!

Ihr CareSocial-Team
23
12
2019
Wir sagen Danke und wünschen frohe Weihnachten!

Die Potenziale der E-Mobilität – Experteninterview mit Max Witke

Elektromobilität birgt viele Potenziale: Nicht nur in Sache Klimaschutz, sondern auch in Hinblick auf Effizienz, Nachhaltigkeit und Kosten. Für CareSocial ist es deshalb ein Muss, sich mit diesem Thema auseinandersetzen und die Vor- und Nachteile der E-Mobilität genauer zu beleuchten – auch aus unternehmerischer Sicht. Das Thema „E-Mobilität“ ist momentan heiß diskutiert, darunter gibt es viele Kritiker, die sich u. a. auf die bekannten Vorurteile (z. B. lange Ladezeiten, geringe Reichweite) beziehen. Wir wollten wissen "Was ist dran?" und haben deshalb den Experten Max Witke, Geschäftsführer der Firma Xader, zu uns eingeladen.

Xader ist ein Dresdner Start-up-Unternehmen, welches im Januar 2019 gegründet wurde und alle Kompetenzen im Bereich Elektromobilität zusammenführt. Zu den Kernaufgaben des Unternehmens gehören die Beratung, Vermittlung und Vermietung von kompletten Lösungen im Bereich E-Mobilität. Außerdem unterstützt Xader Unternehmen und Privatkunden dabei, auf E-Mobilität umzusteigen. Das junge Start-up-Unternehmen repräsentiert in Dresden als Landesvertretung Mitteldeutschland den größten deutschen Dachverband der Elektromobilität, den Bundesverband eMobilität e.V. (BEM).

In unserem Interview mit Max Witke geht es um Erfahrungen, Vorurteile und um die Erkenntnis, dass Elektroautos und Pflegedienste hervorragend zusammenpassen. Es geht um Themen, wie Reichweite, Kosten und die Frage: Wo lade ich mein Auto zukünftig? Wussten Sie, dass in Deutschland 80 % aller Fahrten täglich unter 30 km, also größtenteils Kurzstrecken sind? …der Wiederverkaufswert bei Elektroautos deutlich höher ist? …es bei der Anschaffung einen Umweltbonus gibt?

Schauen Sie selbst, was der Experte dazu sagt: >> Hier geht es zum Interview
18
12
2019
Die Potenziale der E-Mobilität – Experteninterview mit Max Witke

Zahlen im Blick dank Cockpit 2.0 – Controlling-Beta ab sofort verfügbar

Ein Pilot, der sein Flugzeug erfolgreich und sicher zum Ziel fliegen möchte, verlässt sich auf die Instrumente in seinem Cockpit – z. B. Höhenmesser, Kompass, Tankanzeige, Drehzahlmesser. Sofern der Pilot auf diese Instrumente verzichten und ausschließlich „nach Sicht“ fliegen würde, kann dies zwar auf bestimmte Zeit gut gehen, wirklich sicher und zielführend wäre dieser Umstand jedoch nicht. Ähnlich verhält es sich bei der Steuerung eines Pflegedienstes: Hier ist die Leitungsperson auf die Kennzahlen des Controllings angewiesen, um in die richtige Richtung steuern und den Pflegedienst zum Erfolg führen zu können.

Uns ist bewusst, dass das Controlling für Sie ein essenzielles Steuerungsinstrument darstellt. Daher war es uns ein großes Anliegen, das Controlling komplett zu überdenken. Heute ist es endlich soweit: Ab sofort steht Ihnen die Controlling-Betaversion (Vorabversion, die ständig weiterentwickelt wird) in CareSocial zur Verfügung. Es erwartet Sie eine übersichtliche Darstellung der Daten in einem klaren, ansprechenden Layout. Zudem haben wir die Kennzahlen erweitert, sodass Ihnen künftig neben den Auswertungen zu Umsatzkennzahlen auch Mitarbeiterstatistiken und Übersichten zu Patientendaten ausgegeben werden.

Was heißt das konkret? Unter Controlling > Cockpit 2.0 finden Sie eine Übersicht mit den drei Bereichen „Umsatz, Patient und Mitarbeiter“. In den einzelnen Bereichen stehen Ihnen sowohl übersichtliche Diagramme als auch tabellarische Aufstellungen der Werte in den jeweiligen Detailansichten zur Verfügung. Mit den neuen Auswertungen zu verschiedensten Themenbereichen lassen sich beispielsweise folgende Fragen problemlos beantworten:
• Wie viele Patienten versorgen wir aktuell je Pflegegrad?
• Wie ist der derzeitige Krankenstand bei meinen Mitarbeitern?
• Wie hoch ist mein Umsatz je Leistungsbereich und insgesamt?

Die Auswertungen des Controllings bieten eine optimale Datengrundlage, wenn es um wichtige unternehmerische Entscheidungen (z. B. Personalentscheidungen) geht. Zudem können Fehlentwicklungen frühzeitig erkannt und die Auswirkungen bereits durchgeführter Maßnahmen gemessen werden. Das Controlling liefert Ihnen wichtige Basisdaten, die zur Steuerung Ihres Pflegedienstes erforderlich sind.

Bitte bedenken Sie beim Ausprobieren, dass es sich um eine Betaversion handelt. Künftig folgen kontinuierlich weitere wichtige Kennzahlen und Diagramme, die eine noch detailliertere Auswertung ermöglichen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Nutzung unseres neuen Controllings!
12
12
2019
Zahlen im Blick dank Cockpit 2.0 – Controlling-Beta ab sofort verfügbar

Neu! Google-Suchfeld erleichtert Adresseingabe in CareSocial

Wir haben die Adresseingabe in CareSocial optimiert. Überall, wo in CareSocial die Eingabe von Adressen erforderlich ist – z. B. in den Stammdaten des Patienten oder des Mitarbeiters – erwartet Sie künftig ein Google-Suchfeld für die schnelle Suche und unkomplizierte Übernahme von Adressen. Sobald Sie damit beginnen, die gewünschte Adresse in das Suchfeld einzutragen, erhalten Sie bereits erste Adressvorschläge. Ist unter den Vorschlägen die gewünschte Adresse dabei, bestätigen Sie diese mit „Enter“ und die Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) wird automatisch in die CareSocial-Eingabemaske übernommen. Die einzige Voraussetzung für die Nutzung des Google-Suchfeldes ist, dass Sie in CareSocial unter Extras>Einstellungen einen gültigen API Key hinterlegt haben – Andernfalls erhalten Sie einen Hinweis.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Nutzung unserer neuen Suchfunktion!
04
12
2019
Neu! Google-Suchfeld erleichtert Adresseingabe in CareSocial

Überraschung zum Black Friday ́19: Weihnachtslizenz-Aktion startet bereits heute!!!

Es läuten die Glocken und funkeln die Sterne,
es tönet das Lachen von nah und von ferne.
Heute ist es endlich soweit,
es beginnt die fröhliche Weihnachtszeit.
Autor:unbekannt

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,
ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu und die Zeit dreht sich gefühlt langsamer. Die Besinnlichkeit findet den Weg in unseren sonst so hektischen Alltag und bittet uns alle um etwas Ruhe und Entspannung. Die Weihnachtsmärkte öffnen, winterlicher Duft liegt in der Luft - Weihnachten naht!
Um Ihnen eine Freude zu bereiten, möchten wir Ihnen auch dieses Jahr die Weihnachtszeit mit unserer Lizenz-Rabattaktion etwas versüßen.

Vom 29.11.2019 00:00 Uhr bis zum 27.12.2019 23:59 Uhr können Sie in CareSocial folgende Lizenzen zum Weihnachtspreis bestellen:

- CareSocial-Server-Lizenz für 29 EUR mtl.
- CareDoku-Lizenz für 6 EUR mtl.
- CareSmart-Lizenz für 6 EUR mtl.
- CareReader-Lizenz für 6 EUR mtl.

Die Lizenzen können Sie zu den genannten Konditionen im Aktionszeitraum direkt in CareSocial unter „Extras – Bestellungen“ aufrufen.

Das gesamte Team von der CareSocial GmbH wünscht Ihnen an dieser Stelle eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.
29
11
2019
Überraschung zum Black Friday ́19: Weihnachtslizenz-Aktion startet bereits heute!!!
Auch älterer News anzeigen